Warum spezielle Damen-Laufschuhe?

Laufschuhe für Damen unterstützen deine Füße, indem sie ihnen Halt geben und Stöße abfedern. Schließlich setzt du beim Laufen erst nach einer Schwebephase deinen Fuß auf, was den Aufprall vergrößert. Mitunter belastet dies deinen Fuß um das Zwei- bis Dreifache deines Körpergewichts. Die Stoßdämpfung dieser Spezialschuhe fängt den Rückstoß ab und entlastet dadurch deine Fuß-, Knie- und Hüftgelenke. Gerade auf Asphalt und mittelharten Hallenböden ist das wichtig.

Nicht wenige Läuferinnen haben - bedingt durch ihre individuelle Fußanatomie oder ungünstiges Laufverhalten - eine Fußfehlstellung. Schuhe mit Stabilisierungselementen gleichen dies aus und verbessern somit das Abrollverhalten. Sie unterstützen die Füße beim Abstoßen, Bewegen und Aufsetzen gleichermaßen.

Die Stoßdämpfung- und Stabilisierungsfunktion sind die wichtigsten Merkmale eines Laufschuhs. Damit deine Schuhe ausgleichend wirken und zugleich deine Muskeln optimal ansprechen, gibt es eine Vielzahl verschiedener Laufschuhtypen. Zudem sorgen die Außensohlen für eine gute Traktion. Damit du viele Kilometer zurücklegen kannst, sind die Sohlen besonders abriebfest.

Unabdingbar ist eine gute Passform. Nur wenn der Schuh perfekt sitzt, bietet er den Fersen Halt und verteilt den Druck richtig. Frauen haben in der Regel schmalere Füße als Männer, und die breiteren Hüften wirken sich auch auf die Winkelstellung der Füße aus. Diesem Umstand werden Damen-Laufschuhe gerecht.

Laufschuhe fallen etwas größer als Halbschuhe aus. Das verbessert das Abrollverhalten deiner Füße. Zwischen Zehen- und Schuhvorderkante sollte mindestens eine Daumenbreite Platz sein.

Welcher Lauftyp bist du?

Bei der Suche nach dem passenden Laufschuh für Damen hilft es, verschiedene Faktoren einzubeziehen. Dazu gehören:

  • Fußtyp: Anatomische Gegebenheiten wie Pronation, Überpronation, Supination, Senk- oder Plattfuß wirken sich auf die körpereigene Stoßdämpfung aus.
  • Laufuntergrund: Moosbewachsener Waldboden, unwegsames Gelände, Tartanbahn oder Straßenasphalt? Hinsichtlich der Bodenhärte gibt es große Unterschiede.
  • Laufanforderung: Willst du gemütlich deine tägliche Joggingrunde drehen oder bei einem Wettkampf den schnellsten Sprint hinlegen? Willst du an einem Marathonlauf teilnehmen oder soll es bei einem Crosslauf über unbefestigte Wege gehen?
  • Lauferfahrung: Bist du blutiger Anfänger und wagst deinen ersten Ausdauerlauf? Oder trainierst du schon seit Jahren und verfügst über eine gut aufgebaute Muskulatur und einen belastungserprobten Laufapparat?

Fußfehlstellungen kommen häufiger vor, als man denkt. Doch mit dem richtigen Running-Schuh für Damen ist dies kein Manko. Um festzustellen, ob du von einer Fehlstellung betroffen bist, solltest du oder deine Laufbegleitung einmal dein Laufverhalten beobachten oder deinen Orthopäden fragen. Beim Aufsetzen drehen sich die Fersen leicht nach innen, um die Belastung so gering wie möglich zu halten (normale Pronation). Knickt der Hinterfuß stark nach innen, belastet dies Fußgelenk, Bänder und den restlichen Bewegungsapparat wesentlich mehr (Überpronation). Seltener ist eine deutliche Auswärtsdrehung der Füße (Supination).

Tipp: Richtiges Schnüren wirkt Wunder. Vermeide schmerzende Druckstellen durch zu fest gezurrte Schnürsenke und bedenke, dass die Füße beim Laufen mit der Zeit anschwellen. Sind die Schnüre andererseits zu locker, geben dir die Schuhe nicht genügend Halt.

Neutralschuhe

Dieser Schuhtyp eignet sich für Läuferinnen ohne Fußfehlstellung. Neutrale Laufschuhe für Damen verfügen dank spezieller Außen- und Zwischensohlen über gute Dämpfungseigenschaften. Wenn du mit Vorliebe lange Strecken zurücklegst oder wenig geübt bist, sollte die Stoßdämpfung besonders stark sein. Daher sind Neutralschuhe auch für Langstrecken ideal und haben sich als Joggingschuhe für Damen bewährt, die auf hartem Asphalt unterwegs sind.

Das Laufverhalten beeinflussen sie nicht. Eine Pronationsstütze fehlt demnach.

Running-Schuhe für Damen mit Stabilisierungselementen

Diese Variante verfügt an den Außenkanten über eine Stabilisierung, um das Abrollverhalten fehlgestellter Füße zu verbessern. Sie sind daher ideal für Frauen mit Überpronation. Schuhe mit seitlichen Pronationsstützen führen deinen Fuß, um den Rückstoß zu reduzieren. Die Korrektur bewirkt, dass du die Füße weniger einknickst. Damit beugt die Pronationsstütze eine Überlastung von Gelenken, Bändern und Muskeln vor.

Laufschuhe für Wettkämpfe

Running-Schuhe für ehrgeizige Damen sollen in erster Linie eines leisten: dich am schnellsten zum Ziel bringen. Daher setzen Wettkampfschuhe auf Minimalismus. Das spart viel Gewicht ein. Auf federleichten Sohlen überholst du deine Konkurrenten.

Bei der Konstruktion kommt dem Faktor Gewicht ein hoher Stellenwert zu. Die dämpfende Außensohle fällt daher dünner aus. Schließlich unterstützt sie dich nicht während des regelmäßigen Trainings, sondern nur für die Dauer eines Wettkampfes.

Schuhe fürs Trailrunnning

Mit Damen-Laufschuhen fürs Trailrunnning stellst du dich der Herausforderung einer langen Strecke und bist für die Hindernisse holpriger Pfade bestens gewappnet.

Das robuste und stoßabfangende Profil dieses Outdoorschuhs gewährt dir auf Schotterpisten, wurzelreichen Waldpfaden und felsigen Untergründen ein gutes Laufgefühl. Die besonders gute Traktion bringt dich in dynamischem Laufschritt vorwärts. Auch auf matschigen Böden gerätst du nicht ins Schlittern.

Egal, ob es bergauf oder bergab geht: Diese Running-Schuhe für Damen bieten sicheren Halt. Dank wasserabweisender Materialien überquerst du auch Bäche trockenen Fußes, und auch ein Regenschauer verdirbt dir nicht die gute Laune.

Schuhe mit Barfußlaufgefühl

Diese Schuhart imitiert das Barfußlaufen . Bei diesen Laufschuhen für Damen wurde bewusst auf viel Stoßdämpfung verzichtet. Auf diese Weise wirkt das Laufen ganz natürlich und du nimmst die Beschaffenheit des Laufuntergrunds deutlich wahr.

Das trainiert die Fußmuskulatur und verbessert das sensomotorische Empfinden. Für Lauf-Anfänger sind sie allerdings weniger geeignet.

Laufschuhe für Damen im Überblick

Eigenschaft/Zweck Neutralschuhe mit guter Dämpfung Laufschuhe mit seitlicher Fußsstütze Wettkampfschuhe Trailrunning-Schuhe Laufschuhe mit Barfußlaufgefühl
Stoßdämpfung
Pronationsstütze
Crosslauf und Trailrunnning
Eignung für Anfänger

Fazit

Bei der Wahl eines Damen-Laufschuhs kommt es auf das voraussichtliche Einsatzgebiet, deine bisherige Lauferfahrung, mögliche Fußfehlstellungen sowie den Laufuntergrund an. Für jeden Anspruch gibt es die passende Schuhart. Neutralschuhe dämpfen den Aufprall, Schuhe mit seitlicher Fußsstütze sind für Frauen mit Überpronation gedacht. Besonders leicht sind Wettkampfschuhe, die sich jedoch weniger gut für das lang andauernde Training eignen. Mit Trailrunning-Schuhen stellen unebene Untergründe kein Problem dar. In Laufschuhen mit Barfußlaufgefühl spürst du den Untergrund hingegen deutlich und trainierst deine Fußmuskulatur.