Wer kennt das Problem nicht – diverse Schuh-Modelle säumen den Schuhschrank, doch welches Paar ist nun das richtige für dein Fitnesstraining?

Ein guter Fitnessschuh soll uns eine gute Haftung auf dem Boden geben und unserem Fuß Halt und Stabilität verleihen.

Unterscheidung von Fitnessschuhen


Ich unterscheide hier zwei Modelle – zum einen das bequeme Model, zum anderen der funktionelle Fitnessschuh.

Der bequeme Schuh richtet sich an die Zielgruppe die viel Zeit an Kraftmaschinen und Cardio-Geräten im Studio verbringt. Hier bieten sich beispielsweise diverse Nike Free Modelle an, die Federica oder Elisa bereits für dich getestet haben.

Vor allem für Freihantel-Übungen wie Kniebeugen (Squats), Kreuzheben (Deadlifts) und Ausfallschritte (Lunges) sind die oben genannten Schuhe aber eher ungeeignet, da sie dem Fuss nicht genügend Stabilität bieten können. Das kannst du sehr gut daran erkennen, dass beispielsweise bei den Kniebeugen die Sprunggelenke nach innen kollabieren und/oder ein Teil des Fusses während der Übung den Kontakt zum Boden verliert.

Laufschuhe sollten niemals für diese Übungen verwendet werden da sie durch die ggfs. hohe Dämpfung und unebene Sohle eine zu grosse Instabilität herstellen und so den Gelenke ernsthaft schaden können!

Ideal fürs Fitnesstraining: Stabile Fitnessschuhe mit flacher Sohle


Da ich im Krafttraining darauf fixiert bin einen Schuh zu benutzen der mich bei meinen Übungen optimal unterstützt. Ich mag den Powerlift von Adidas sehr gerne, die Stabilität ist aber wie gesagt das Wichtigste.

Ein Schuh mit flacher Sohle sorgt zusätzlich für einen perfekten Stand – das Einknicken wird somit verhindert. Eine keilförmige Zwischensohle sorgt dafür, dass das Knie in eine optimale, belastungsarme Position kommt und die Hüfte so weiter auseinander gehen kann. Das hat den Vorteil, dass damit eine anständige Kniebeuge-Tiefe erzielt werden kann. Unter einer anständigen Kniebeuge-Tiefe versteht man mindestens „below parallel“, was bedeutet, dass das Knie mindestens in einer geraden Linie zum Hüftknochen ist, besser noch tiefer.

Auch beim Kreuzheben kannst du solche Schuhe tragen, dabei wird eine erhöhte Aktivierung des hinteren Oberschenkels sowie des Pos erzielt.

Die Wahl der passenden Fitnessschuhe richtet sich wie du merkst sehr stark nach deinem Training, aber es ist definitiv die falsche Stelle um zu sparen. Durch den korrekten Schuh kannst du deine Leistung verbessern und deine Gelenke schonen.

Im Namen deiner Gesundheit: Wähle weise und frag vorher nach ;-)