Tennissaiten sind so individuell wie der Schläger, in den sie gespannt sind.

Dabei unterscheiden sie sich durch ihr Material, ihre Herstellung und vor allem ihre Spieleigenschaften. Bei der Wahl der passenden Saite gilt es besonders auf die Elastizität zur Ballbeschleunigung, die Kontrolle von Spin-Schlägen, die Vibrationsdämpfung zur Armschonung sowie die Haltbarkeit der Saite an sich zu achten, damit sie genau den Anforderungen entspricht.

Die wichtigsten (Spiel-)Eigenschaften von Tennissaiten auf einen Blick:

► Kontrolle
► Spielgefühl (Touch)
► Ballbeschleunigung (Power)
► Vibrationsdämpfung (Komfort)
► Spin
► Haltbarkeit

Doch trotz aller technischen Möglichkeiten zur Anpassung und Veränderung gibt es einige Grundunterschiede, die vor allem Naturdarmsaiten von Kunstsaiten unterscheiden.

Naturdarmsaiten


Tennissaiten aus Naturdarm (aus Kuh- oder Schafdarm hergestellt) bestechen durch eine extrem hohe Elastizität, wodurch sie Vibrationen sehr gut absorbieren können und den Bewegungsapparat entsprechend schonen. Eine weitere Eigenschaft, aufgrund der vor allem Profispieler auf Naturdarmsaiten vertrauen, ist die konstante Bespannungshärte.

Ein Nachteil, wobei in dieser Hinsicht bereits sehr gute technische Fortschritte gemacht wurden, ist die Witterungsempfindlichkeit.  Hinzu kommen die vergleichsweise kurze Lebensdauer sowie der höhere Preis im Vergleich zu Kunstsaiten, weswegen Clubspieler wohl nicht die primäre Zielgruppe der Hersteller ausmachen.

Naturdarmsaiten auf einen Blick:


+ hohe Elastizität
+ konstante Bespannungshärte
+ hoher Spielkomfort und gute Ballbeschleunigung
- Witterungsempfindlichkeit
- kurze Lebensdauer im Vergleich zu Kunstsaiten
- hoher Preis im Vergleich zu Kunstsaiten

Um die Nachteile von Naturdarmsaiten zu kompensieren werden Kunstsaiten immer weiter entwickelt. Solche Synthetiksaiten sind vergleichsweise günstig zu produzierende High-Tech-Produkte, die sich in ihrer Struktur und dem Material unterscheiden.

Nylonsaiten


Nylonsaiten sind preisgünstig und werden wohl von den meisten Breitensportlern verwendet. Nylon ist eine Faser, die komplett synthetisch aus Kohlenstoff, Wasser und Sauerstoff hergestellt wird.

Die typische Nylonsaite besteht aus einem einfaserigen (monofilen) Nylonkern und einem widerstandsfähigen Nylonmantel. Über je mehr Schichten eine solche Saite verfügt, desto elastischer wird die Saite (der Nylonkern an sich ist nämlich quasi unelastisch).

Vorteile von Nylon im Vergleich zu Naturdarm:


+ preisgünstig
+ witterungsbeständig
+ langlebig

Polyestersaiten


Polyestersaiten sind in ihrer Konstruktion sehr simpel, denn sie bestehen aus einem einzigen Polyesterstrang (daher auch die Bezeichnung „Monofilamentsaite“) mit dünner Ummantelung. Im Vergleich zu Nylon sind sie relativ starr, dafür aber länger haltbar.

Der große Nachteil von Polyestersaiten ist der frühe Spannungsverlust, wodurch sich solche Saiten eher für Spieler mit einem hohen Saitenverschleiß rentieren. Dem versuchen Hersteller jedoch durch die Beimischung von Zusatzstoffen (Kohlestofffaser oder Metall) Herr zu werden.

Eigenschaften von Polyestersaiten


+ hohe Lebensdauer
- mäßige Ballbeschleunigung
- fehlende Elastizität
- Spannung lässt schnell nach

Multifilamentsaiten

Multifilamente Tennissaite Um den Eigenschaften von Naturdarmsaiten möglichst nahe zu kommen werden bei Multifilamentsaiten unzählige Microfilamente verdrillt und von einem widerstandsfähigen Mantel umhüllt.

Eigenschaften von Multifilamentsaiten


+ Spieleigenschaften ähnlich wie mit Naturdarm (hohe Elastizität, Ballbeschleunigung und Kontrolle)
- kurze Lebensdauer (Mantel reißt schnell auf)
- teurer als Nylon oder Polyester

Multifilamentsaiten werden in unterschiedlichen Varianten hergestellt, um diverse Spieler- und Materialeigenschaften auszureizen. So werden sie beispielsweise mit festem Kern produziert, erhalten weitere Schichten oder auch eine Struktur, wodurch die Spin-Eigenschaft verstärkt wird.

Hybrid-Saiten


Bei Hybrid-Tennissaiten werden unterschiedliche Tennissaiten kombiniert, wobei jeweils eine unterschiedliche Saite zur Quer- und zur Längsbespannung verwendet wird.

Aufgrund der Länge reißt die Längssaite erfahrungsgemäß zuerst, sodass du für diese ein besonders widerstandsfähiges Material wählen solltest. Die Quersaite kannst du dann entsprechend der gewünschten Spieleigenschaften aus Naturdarm oder Nylon wählen.

Du entscheidest im Endeffekt also, welche Eigenschaften deine Besaitung liefert und kannst Einfluss auf ihre Lebensdauer nehmen.

Mit welcher Tennissaite spielst du?