Der Gutscheincode wurde in die Zwischenablage kopiert.
Trailrunning, Testberichte

DIE SALOMON SENSE RIDE 3 TRAILRUNNINGSCHUHE IM TEST

Autor: JAN LAU
zur Artikelübersicht

Entdecke die Salomon Sense Ride 3 Modelle hier

Über den Salomon Sense Ride 3

Bei der Idee hinter dem Aufbau des Salomon Sense Ride 3 hat sich Salomon an Modellen von der Straße bedient. So liefert der Upper und die Mittelsohle eine gute Mischung zwischen Komfort und Dynamik. Im Upper ist einen dünnmaschiges Anti-Debrid Mesh verarbeitet, was einerseits eine angenehme Atmungsaktivität gewährleistet und andererseits störendes Geröll von den Trails vom Schuhinneren fernhält.

Schutzelemente auf dem Upper sorgen beim Laufen für viel Sicherheit und schränken dabei das Abrollverhalten bei keinem Schritt ein. Hier verzichtet Salomon auch auf Nähte – die meisten Elemente sind verschweißt. Für die richtige Passform hat Salomon natürlich wieder das hauseigene Quicklace-System verbaut, welches ein schnelles und sicheres Schnüren der Trailrunning-Schuhe unterstützt. Dabei lässt sich die Schürfung angenehm in der Schnürsenkeltasche verstauen. In der Mittelsohle sitzt ein Material mit der Optivibe-Vibrationsreduzierung, was für eine weiche aber nicht zu schwammige Dämpfung sorgt.

Auf der Straße erzielt der Hersteller dadurch eine direkte Kraftübertragung und auf den Trails einen direkten Kontakt zum Untergrund. In der Außensohle ist eine Contagrip-Vollgummimischung verarbeitet, welche nicht zu aggressiv umgesetzt ist. Daher sind Abschnitte über Asphalt und feste Trailuntergründe kein Problem. Auf nassen Trails greift der Salomon Sense Ride 3 ebenfalls richtig gut, wenn es nicht zu schlammig wird.

Wie läuft sich der Salomon Sense Ride 3?

Die Salomon-typische schmalere Passform liefert durch die Materiale direkt ein sehr sicheres Tragegefühl, was sich auch sehr komfortabel anfühlt. Typisch Salomon eben, dies wird auch durch das Schnellschnürsystem sehr gut unterstützt. Meine Trailrunning-Hausrunde beginnt immer mit Asphalt und beinhaltet viele Singletrailabschnitte, also genau die richtige Strecke zum Testen des Sense Ride 3. Durch seine Vielseitigkeit lieferte er auf allen Teilen der Strecke ordentlich ab und ließ mich immer angenehm über die Trails laufen.

Genial ist dabei, dass ich sowohl eine hohe Pace mit dem Trailschuh angehen konnte, als auch einen richtigen Laufschuh zum Kilometer sammeln am Fuß hatte. Sehr gut umgesetzt finde ich beim Ride 3 die Außensohle, welche stets einen ausgezeichneten Grip liefert. Beachten sollte man dennoch, dass er bei sehr weichen Untergründen an seine Grenzen kommt. Hier empfiehlt sich dann beispielsweise der Salomon Supercross.

Der Salomon Sense Ride 3 im Überblick

Fazit

Der Salomon Sense Ride 3 ist ein sehr guter Allrounder für viele Trails. Ob entspannt über den Home Trail oder für längere Läufe im alpinen Gelände – alles sehr gut laufbar mit dem neuen Sense Ride 3.

* Der tatsächliche Preis kann von dem hier angegeben abweichen. Er hängt von aktuellen Angeboten und dem Modell ab.

Credits: Jan Lau
Foto: Carsten Beier

Kategorien:
  • Testberichte

NICHT VERPASSEN

NICHT VERPASSEN

Melde dich jetzt für unseren Newsletter an: sichere dir deinen 10 € Gutschein* und erfahre regelmäßig von exklusiven Angeboten und Pre-Sales.

Vorname (optional)
Nachname (optional)

Vielen Dank!

Bitte aktiviere dein Abonnement mit dem Link in der E-Mail, die wir dir soeben gesendet haben.