Der Gutscheincode wurde in die Zwischenablage kopiert.
Running

GOREWEAR WINTER-LAUFBEKLEIDUNG IM TEST

Autor: TIM WüRTHNER
zur Artikelübersicht

Mit dem Everyday Thermo ¼-Zip möchte GOREWEAR LäuferInnen „ein zuverlässiges, atmungsaktives Thermo-Langarmshirt (…) das sich vielseitig im Schichtprinzip integrieren lässt, aber auch allein getragen werden kann“ zur Verfügung stellen. Die Drive Jacke richtet sich an LäuferInnen, die bei Wind und Wetter trotzdem ihre Runden drehen und dabei gut geschützt sein wollen. Dank GORE-TEX INFINIUM™, POLARTEC® ALPHA und reflektierenden Details ist das kein Problem. Wie die beiden Produkte im Praxistest performed haben, erfahrt ihr hier.

Everyday Thermo ¼-Zip

Der erste Eindruck:

Beim Auspacken des Langarmshirts fällt sofort positiv auf, dass sich das Produkt sehr hochwertig anfühlt. Die Reißverschlüsse am Kragen und den Seitentaschen funktionieren ohne Einklemmen und lassen sich einfach öffnen und schließen. Die beiden Seitentaschen sind in der Mitte voneinander getrennt. An den Armabschlüssen sind Öffnungen für die Daumen vorhanden und das Innenmaterial ist sehr weich und angenehm auf der Haut.

Passform:

Bei 174cm und 63Kg habe ich mich für die Größe S entschieden. Persönlich bevorzuge ich es, wenn meine Sportbekleidung tendenziell eher etwas enger anliegt – dafür ist die Größe ideal. Wenn du eine lockerere Passform bevorzugst, solltest du eine Nummer größer wählen. Der Kragen schließt angenehm ab und liegt weder zu eng noch zu weit an. Die Arme fallen normal bis ein wenig lang aus. Dies bringt die Vorteile mit sich, dass das Material nicht spannt, wenn du die Daumen durch die dafür vorgesehenen Löcher steckst und deine Handrücken dadurch bedeckt und vor Kälte geschützt sind.

Performance beim Laufen:

Bei meinem ersten entspannten Dauerlauf hatte es 15 Grad Celsius und ich hatte lediglich das Oberteil am Oberkörper an. Obwohl ich zu der Gruppe derer gehöre, die sich lieber ein wenig zu warm anziehen als zu kalt, würde ich das Shirt nach meiner Erfahrung eher für Temperaturen im Bereich von 5-10 Grad Celsius empfehlen. Das Shirt ist atmungsaktiv, für intensive Laufeinheiten mit Intervallen würde ich allerdings zu einem durchlässigeren Oberteil wie beispielsweise dem Energetic Longsleeve greifen. Die Taschen eignen sich, um Handy oder ähnliches einzustecken und sind definitiv sinnvoll, da viele Laufhosen keine Taschen haben oder diese am Bein von manchen als störend empfunden werden können. Die Zip-Funktion ist nicht nur für ein einfaches An- und Ausziehen förderlich sondern eignet sich beim Laufen hervorragend um den Wärmehaushalt zu regulieren. So kann man den Reißverschluss zu Beginn des Laufs, wenn man noch nicht aufgewärmt ist noch zulassen und ihn zu einem späteren Zeitpunkt aufmachen, um einen kühlenden Effekt zu erzielen.

Als einziger Nachteil ist mir die Innennaht aufgefallen, die die Taschen nach oben abgrenzt. Diese befindet sich unterhalb der Brust und kann trotz des guten Sitzes durch die Vertikalbewegungen während des Laufes als störend wahrgenommen werden. Zieht man ein Baselayer darunter ist das Problem nicht mehr vorhanden, allerdings sollte die Temperatur dann eher im Bereich von 5 Grad Celsius liegen, damit es dir nicht zu warm wird.

Zur Wunschliste hinzufügen
GOREWEAR Everyday Thermo Herren Longsleeve
Neu
GOREWEAR

Everyday Thermo Herren Longsleeve

Zur Wunschliste hinzufügen
GOREWEAR Drive Herren Laufjacke
Neu
GOREWEAR

Drive Herren Laufjacke

Zur Wunschliste hinzufügen
GOREWEAR Everyday Thermo Herren Longsleeve
Neu
GOREWEAR

Everyday Thermo Herren Longsleeve

Zur Wunschliste hinzufügen
GOREWEAR Everyday Thermo Herren Longsleeve
Neu
GOREWEAR

Everyday Thermo Herren Longsleeve

Zur Wunschliste hinzufügen
GOREWEAR Drive Herren Laufjacke
Neu
GOREWEAR

Drive Herren Laufjacke

Zur Wunschliste hinzufügen
GOREWEAR Drive Herren Laufjacke
Neu
GOREWEAR

Drive Herren Laufjacke

GOREWEAR RUNNING

DRIVE JACKE

Der erste Eindruck:

Als ich die Jacke zum ersten Mal in der Hand hatte war ich vom Material sehr überrascht. Obwohl ich mehrere Laufjacken von verschiedenen Marken besitze, musste ich feststellen, dass ich ein solches Material noch nie gefühlt und gesehen habe. Die Außenschicht ist weich und fühlt sich trotz der Dünne sehr widerstandsfähig an. Allgemein vermittelt die Jacke ein „ein Hauch von Nichts“-Gefühl was sich auch im geringen Gewicht von nur 179 Gramm äußert. Auffallend ist außerdem, dass für die verschiedenen Bereiche unterschiedliche Materialien verwendet wurden. Während an der Vorderseite der komplette Torso-Bereich und an der Rückseite der obere Teil des Rückens mit POLARTEC® ALPHA ausgestattet ist wird auf dieses an den Armen bewusst verzichtet und ein Extra an Wärme und Isolierung nur dort zu schaffen, wo es wirklich benötigt wird. Die WINDSTOPPER® Membran ist als dünne und innerste Schicht verarbeitet und schützt vor Auskühlen durch Wind. Der Saum der Jacke lässt sich durch Gummizüge individuell anpassen und die rechte der beiden Seitentaschen bietet eine weitere, eingearbeitete kleinere Tasche. Die Logos reflektieren und garantieren einen höheren Schutz, um an dunklen Herbst- du Wintertagen besser erkannt zu werden. Die Stretch-Einsätze am Bund und Ärmeln sorgen für hohen Komfort.

Passform:

Die Passform der Jacke ist wie die des Longsleeves auch eher auf der schmaleren Seite anzusiedeln. Wem das gefällt, kann True-to-size bestellen, allen anderen sollten eine Größe größer in Betracht ziehen. Mir passt die Jacke am Bund perfekt, ohne mithilfe des Gummis nachjustieren zu müssen. Auch an den Ärmeln schließt sie sehr gut ab und im Schulterbereich ist genug Spielraum, um die Armbewegung beim Joggen komfortabel durchführen zu können.

Performance beim Laufen:

Die Jacke hatte ich zum ersten Mal bei circa 11 Grad Celsius und bedecktem Himmel an. Gefühlt war es ein wenig kälter, da es etwas windig war. Darunter habe ich nur ein T-Shirt angehabt. Zu Beginn war das Temperaturverhältnis optimal und nur gegen Ende des Laufs wurde mir ein wenig warm – Abhilfe hat das Öffnen der Jacke geschaffen. Sehr positiv war die Winddichte der Jacke, die ein vorzeitiges Auskühlen zu Beginn des Laufs zuverlässig verhindert hat.

Einen weiteren Test habe ich bei 7 Grad Celsius und ordentlich Wind bei einer Mischung aus Wandern und Trailrunning unternommen. Darunter hatte ich den Everyday ¼-Zip an. In diesen Wetterverhältnissen hat die Jacke ihre bereits benannten Stärken perfekt ausgespielt und mich komplett überzeugt. Sehr angenehm war hier die isolierende Wirkung der POLARTEC ALPHA Technologie am Torso, da der Körper so schön warm bleibt. Bei schnellerem Tempo hätte je nach Wärmeempfinden unter der Jacke auch ein T-Shirt ausgereicht. Hervorzuheben ist noch das kleine Packmaß – die Jacke passt in jeden normalen und sogar in Trailrunningrucksäcke mit 8 Litern.

Bei 3 Grad Celsius an einem Novembermorgen hatte ich ebenfalls die Kombination aus dem Everyday Thermo ¼-Zip und der Drive Jacke an. Hier haben mich die beiden Produkte restlos überzeugt.

Fazit

Beide Produkte bieten eine Menge an innovativen Technologien und durchdachten Produktdetails. Durch diese eignen sie sich hervorragend für Läufe bei kühleren Temperaturen unter 10 Grad Celsius in Herbst, Winter und Frühling. Darüber hinaus spricht aus meiner Sicht nichts dagegen die Produkte auch für andere sportliche Aktivitäten einzusetzen. Müsste ich mich für eines der beiden Produkte entscheiden würde meine Wahl definitiv auf die Drive Jacke fallen. Diese hat meine Erwartungen deutlich übertroffen und wird für die kommenden Monate meine Go-To Jacke bei meinen Läufen.

Kategorien:
  • Running